Jeden Monat 20 Minuten – Die neue Bürgernähe im Freistaat

„Die machen doch eh, was sie wollen.“
„Die sitzen auf dem hohen Ross.“
„Die lügen.“

Das Ansehen der Politiker ist nicht das beste. Gerade die etablierten Parteien haben zu kämpfen, um Wähler überhaupt noch zu erreichen. Bürgernähe ist das Stichwort. Dabei bieten soziale Medien heute Möglichkeiten, die das einfacher denn je machen.

Demokratie ist Mitbestimmung, und die funktioniert nur, wenn wir uns auch für das interessieren, was die von uns Gewählten in unserem Namen tun. Projekte wie der Youtubekanal Jung & Naiv bieten einen tiefen Einblick in Bundes- und Weltpolitik und fordern von rhetorischen Kniffen freie Antworten.

Bürgerstunde auf Facebook

Nun wagt ein Thüringer Politiker einen Schritt auf die Bürger zu. Viele Volksvertreter in Thüringen sind längst auf Facebook & Co. aktiv, schreiben dort zum Teil sogar selbst und antworten auf Fragen. Doch Bürgerstunden finden nach wie vor oft nur vor Ort statt.

Doch gerade dafür bieten sich soziale Netzwerke an. Sie bieten eine Plattform, über die man von überall aus kommunizieren kann. Mike Mohring, der Landes- und Fraktionsvorsitzende der Thüringer CDU, hat in dieser Woche zum ersten Mal zur Frage-Antwort-Runde auf Facebook eingeladen. Per Video-Livechat stellte sich der Politiker 20 Minuten lang den Fragen der Facebooknutzer zur aktuellen Politik im Freistaat.

Eine schöne Idee, die bereits einige Thüringer nutzten und die wir uns von mehr Politikern wünschen.

Auch der DJV Thüringen hat eine solche Sprechstunde der Vorsitzenden auf Facebook bereits ausprobiert, die nur mäßig genutzt wurde. Was haltet ihr von einer Videosprechstunde? Wir freuen uns über Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.